Kratzbäume

Die Katzenwelt ist voller Kratzbäume. Vom billigen Supermarktteil aus zusammengeklebten und getackerten Pappröhren, beklebt mit billigem Fernost-Plüsch bis zu respektablen Markenartikeln von Robusta, Cat’s Village, Cat-Dreams oder Katzenglück.

Nachdem wir eingedenk der Kletterleidenschaft unserer Sibis vor der Notwendigkeit standen, unseren längst von Generationen von Hauskatzen zerfledderten Eigenbau zu entsorgen, haben wir uns so ziemlich alles angeschaut, was der Markt hierzulande und in Übersee an Kratzbäumen zu bieten hat.

Dabei waren unsere Auswahlkriterien nach zahlreichen üblen Erfahrungen mit Billigkonstruktionen äußerst rigide: Die Stämme mussten aus Vollholz sein, das aufgebrachte Tauwerk schwer und robust, die Bespannstoffe sollten idealerweise austauschbar sein, die ganze Konstruktion massiv und standfest genug, um auch durch ausgewachsene Sibikater nicht aus der Ruhe gebracht zu werden, die im Galopp die Vertikale hochdüsen. Nachdem zumindest drei oder vier Anbieter diese Kriterien erfüllten, satteln wir noch eins drauf: Nachdem so ein Kratzbaum (oder zwei oder drei oder vier) ja wie ein Möbelstück platziert wird, sollte er auch eine gewisse Ästhetik mitbringen, um sich in die Einrichtung einzufügen. Und idealerweise sollte er nach dem Baukastenprinzip ergänzt oder umgebaut werden können. So blieb schlieߟlich nur noch ein einziger Anbieter übrig, der alle diese Forderungen zu erfüllen vermochte: Catwalk.

Das ist unserer nun mehr als zwanzigjährigen Katzenerfahrung nach das intelligenteste, schönste und schlicht beste Kratzbaum-System der Welt. Jawoll! Und für diese Aussage bekommen wir keinen einzigen Cent Werbekostenzuschuss ;-)

Sibirer vom BambuswaldSibi-Webcam