Katzentüren

Wir leben mit unserer Katzenbande in einem Altbau mit drei Etagen, die alle über ein gemeinsames Treppenhaus separat zugänglich sind. Für Mensch und Tier. Letztere betreten und verlassen die Wohnungen durch Katzenklappen, falls nicht gerade eine Tür offensteht. Das macht insgesamt drei Katzenklappen. Plus eine weitere im untersten, außen vergitterten Treppenhausfenster. Während jene zu unserer Privatwohnung sowie die zum Büro im Dachgeschoss elektronisch gesichert sind, ist die Hausklape rein mechanisch, aber bei Bedarf verriegelbar. Nach allerlei Experimenten mit mechanischen und magnetischen Katzentüren oder den bekannten Klappen auf Infrarotbasis verwenden wir seit kurzem und sehr erfolgreich die leider recht kostspieligen elektronischen Petporte-Klappen, die mit einem eingebauten Scanner die implantierten Chips unserer Katzen erkennen (sofern wir diese in die Klappenelektronik "eingelesen" haben). Ein hroßer Fortschritt gegenüber allem, was ansonsten am Markt ist!

Leider ist das Material bei allen gängigen Modellen immer noch billiges Plastik. Zumindest bei den elektronischen Klappen. Während die Sensoren der Magnet- oder Infrarotklappen sich als nicht sehr zuverlässig und die Umhängesender der Fellnasen sich zudem als verlierträchtig erwiesen haben, sind wir von der funktionalen Seite her mit den Chipklappen von Petporte hoch zufrieden. Die Servo-Entriegelung ist nicht allzu laut und dank der Stromversorgung direkt aus dem Hausnetz (statt Batterien oder Akkus) rund um die Uhr zuverlässig. Natürlich ist dadurch der Montageaufwand geringfügig größer.

Selbst das ursprünglich als Alternative von uns angedachte durch ein bewegungssensitives Zweikanal-Ultraschallsystem gesteuerte vollautomatischen Katzentür von Power Pet kann da nicht mithalten. Denn auch hierfür braucht es Umhängesender für die Tiere – Sensoren, die allerdings nur bei Bewegung auf die Klappe zu entriegeln und nicht, wenn die Katze einfach nur davorsitzt. Immerhin besticht bei diesem System die motorische Vertikalklappe mit alternativem Netz- und Akkubetrieb und regelbarer Ansprechverzögerung, Speziell für den Hauszugang von und zum katzensicher eingezäunten Garten ist dies durchaus eine technisch interessante Option. Der Preis bei Eigenimport aus den USA? Hm, nun ja...

Sibirer vom BambuswaldSibi-Webcam