Kitten

Nachdem unsere A-, B- und C-Würfe im Februar und März 2007 gut und gesund zur Welt gekommen waren, sahen Ch. Sneshinkas Boreana, Ch. Magic Siberians Annabelle und Ch. Magic Siberians Angelina auch 2008 wieder Mutterfreuden entgegen. Während Boreana (unsere "Dschinji") leider nach Notoperation und einem nächtlichen Kaiserschnitt zwei mit fast 160 Gramm übergroße Kitten nur tot zur Welt bringen konnte und wir sie daraufhin kastrieren ließen, um ihr zukünftig derart traumatische Erfahrungen zu ersparen, sind unsere D- und E-Würfe im April gesund und putzmunter in den Bambuswald gepurzelt. Alle Kitten sind gleichermaßen perfekt sozialisiert, verschmust und menschenfreundlich aufgezogen worden und waren mit dem schon bekannten Bambuswald-Temperamennt gesegnet. Mittlerweile sind sie alle in liebevolle Hände vermittelt. Lediglich das Neva-Katerchen Dayo vom Bambuswald haben wir behalten und mittlerweile kastriert. Aufgrund seines besonders liebenswürdigen Charakters ist er mittlerweile ein (ge)wichtiger und ausgleichender Faktor in unserer Sibirergruppe. Näheres zu den Schmusemonstern findet sich auf der Galerieseite des jeweiligen Wurfes. Anfragen sind uns jederzeit herzlich willkommen. Da wir üblicherweise eine Warteliste führen, gerne auch dann, wenn wir aktuell keine Kitten zu vermitteln haben. Für 2009 sind zwei Würfe geplant. Diese aber erst in der zweiten Jahreshälfte bzw. zur Jahreswende 2009/2010. Nähere Informationen hierzu folgen noch.

Regelmäßige Impfungen und intensive gesundheitliche Vorsorge unserer Sibis – alle Kätzinnen sowie unser aktueller Deckkater sind auf ihre Blutgruppe getestet und per Ultraschall-Untersuchung in einer hierfür zertifizierten Tierklinik als PKD-und HCM-negativ eingestuft – was wir für eine wichtige Selbstverständlichkeit in einer seriösen Sibirerzucht halten. Zudem unterstützen wir das Siberian Research Projekt zur Gesunderhaltung dieser wundervollen Naturrasse mit regelmäßigern Spenden. Wir lehnen die Einkreuzung nicht Sibi-typischer Farben oder sonstiger Merkmale entschieden ab und unterstützen stattdessen die Bemühungen um den Erhalt der Ursprünglichkeit dieser Naturrasse. Generell achten wir neben den selbstverständlichen genetischen und gesundheitlichen vor allem auch auf die charakterlichen und sozialen Qualitäten unserer fellnasigen Hausmitbewohner. Wir versuchen ihnen ein artgerechtes, anregendes und erfülltes Leben inmitten unserer kleinen Familie zu bieten und erwarten genau dies auch von jenen Sibi-Liebhabern, die das eine oder andere unserer Kitten bei sich zuhause aufnehmen wollen. Um eine perfekte Sozialisierung der Jungtiere zu gewährleisten, geben wir sie – und auch das nur schweren Herzens – nicht vor der 14. Lebenswoche in treusorgende Hände ab. Und nicht in Einzelhaltung, weil es nun mal sehr soziale Tiere sind. Aber immer zusammen mit ihrem Lieblingsspielzeug, einer Startausstattung ihres vertrauten Futters und selbstverständlich mit Stammbaum, Impfpass und allen notwendigen Unterlagen, die Sibiliebhaber und -züchterkollegen von einer seriösen Sibizucht erwarten dürfen.

Sibirer vom BambuswaldSibi-Webcam