J-Wurf

In der Nacht vom 6. auf den 7. März 2012 waren uns die Götter Sibiriens erneut wohlgesonnen: Unser J-Wurf erblickte das Licht des Bambuswalds!

Nachdem GEC Cellini vom Bambuswald bei seiner ersten Verpaarung mit CH Kasatka-Yurik Fialka "nur" Vater eines Einzelkittens geworden war ("Holiday"), hatten wir uns entschlossen, diese unserer Meinung nach "Traumhochzeit" zu wiederholen. und diesmal hat es wirtklich gut geklappt: vier propere Kitten, alle um die 110 Gramm schwer und schon jetzt ziemlich massig wirkend, sind das Ergebnis. Die ersten beiden Fellnäschen erblickten um 21 Uhr 45 und um 22 Uhr 15 das Licht der Welt, die beiden anderen ließen sich Zeit bis weit nach Mitternacht. "Schascha" erwies sich wie bereits beim ersten Mal als die perfekte Sibirermama und kümmerte sich so resolut wie anrührend um die Kleinen.

Dem ersten Augenschein nach handelt es sich um drei blaue Kitten, zwei davon mit (wenig) Weiß, sowie um ein Black-Silver-classic-tabby mit (wenig) Weiß. Alle Die Farben exakt zu beurteilen wird aber noch ein wenig Kittenwachstum erfordern. Die Geschlechtsbestimmung reichen wir in den nächsten Tagen ebenfalls noch nach. Der Stammbaum der vier Neu-Bambuswäldler ist wie immer bei PawPeds hinterlegt.

Wir haben den vier Kleinen folgende Namen gegeben:

Das erstgeborene und besonders durstige Solid blue Katerchen heißt Jamjam und wog bei der Geburt 110 Gramm. Das zweitgeborene Mädchen in Black-silver-classic-tabby-white nennen wir Java aufgrund seines schwarzen Glanzes wie eine polierte, besonders lange geröstete Kaffeebohne. Sein Geburtsgewicht lag bei 92 Gramm. Am frühen Morgen des 7. März erblickten das Licht der Welt kurz nacheinander Jojo, ein Mädchen in Blue-white mit 108 Gramm Geburtsgewicht und Joffi, ebenfalls ein Mädchen in Blue-(silver?)-classic-tabby-white mit 110 Gramm Geburtsgewicht. Fotos werden wir wie immer im Wochentakt hier in der Wurf-Galerie einstellen.

Bitte klicken Sie auf die Fotominiaturen, um die Ansicht zu vergrößern.

Sibirer vom Bambuswald