Über Uns

Unsere Katzenbande lebt mit uns zusammen in einem 1902 erbauten Haus in Hofheim am Taunus. Wir sind beide selbständig. Gila als Illustratorin, die außer TV und Werbung auch Logos gestaltet für diverse Tierschutzorganisationen. Während ich als Texter und Fachjournalist für Werbeagenturen, Industriekunden und Onlinemedien tätig bin. Der kleine, reichlich wilde und komplett katzensicher eingezäunte Garten wird beherrscht von mehreren Gruppen winterharter chinesischer Bambussorten, die, teils über 7 Meter hoch, einen lichten Hain bilden – einen regelrechten "Bambuswald". Daher der Name unserer kleinen, privaten Cattery.

Wie kommt man nun dazu, sich "Sibis", Sibirische Katzen, anzulachen? Durch Zufall oder Fügung, je nachdem, wie man es sieht. Nach fast 20 Jahren Zusammenleben mit Hauskatzen gerieten wir irgendwann auf die Website von Elke und Rainer Theisinger von Sneshinka, die in Kaiserslautern wunderschöne, typvolle Sibis züchteten. Und praktisch zeitgleich entdeckten wir in Essen Susanne Kraus' unwiderstehliche Magic Siberians Neva Masquarade. Zwei spontane Besuche vor Ort waren die Folge. Und in beiden Fällen war es Sibiliebe auf den ersten Blick! Sneshinkas Boreana (oben) wickelte uns ebenso um die Pfote wie Magic Sibirians Annabelle (unten). Womit wir vor der Qual der Wahl standen. Und uns natürlich für beide zugleich entschieden. Wobei der Zufall, dass beide Sibis, obwohl 300 Kilometer voneinander entfernt, exakt am gleichen Tag geboren sind, vielleicht gar keiner war, sondern ein Wink des Schicksals…

Unser Zuchtziel

Natürlich verbinden wir mit unserem Engagement für die wundervolle Rasse der Sibirischen Katzen nach reiflicher Überlegung ein ganz klares Zuchtziel. Und dies ist nicht die Farbzucht! Unserer Meinung nach ist es derzeit noch zu früh, Sibirer gezielt auf spezifische Farben zu züchten, auch wenn wir zugegebenermaßen eine gewisse Schwäche für die klassischen Wildfarben haben. Züchterisch gesehen scheint uns die Rasse noch zu jung zu sein, um der Farbe gegenüber dem Typ den Vorzug zu geben. Dies gilt sowohl für die klassischen Sibirer wie für die Neva Masquarade. Deshalb haben wir es uns zum Ziel gesetzt, unter konsequenter Vermeidung von Inzestverpaarungen den Typ zu betonen und in seiner robusten Natürlichkeit weiter herauszuarbeiten. Und zwar jenen, wie er beispielsweise in den russischen Marcell-Linien besonders eindrucksvoll ausgeprägt ist: Kompakte, massiv gebaute und muskulöse Kätzinnen und Kater von großem Selbstbewusstsein, ausgesprochen freundlichem Wesen, anpassungsfähig, aufgeschlossen, überaus neugierig und sehr temperamentvoll. Es wird gewiss ein langer Weg sein, den wir da zu gehen haben, aber wir werden uns dabei weder von Moden noch von ausgefallenen Farbwünschen einzelner Sibiliebhaber beirren lassen.

Sibirier vom BambuswaldSibi-Webcam